Karl JÜTTNER

1921
geboren in Saalfeld, Deutschland

1935
Druckereikaufmann-Lehre

1942
Studium an Kunstschule in Innsbruck

1946
weiterhin künstlerische Ausbildung, besonders im Austausch mit dem Maler Heinz Boesemann

1947
freiberuflich als Maler tätig; künstlerische Weiterentwicklung im Austausch mit Mac Zimmermann und Heinz Trökes

1953
Beschäftigung mit Batik; lernt beim Künstler Richard Dölker

1956
Gründung von „Saalfelder Künstlergruppe“, zusammen mit Gerda Körting und Gerhard Dölz; eine Weile arbeitet auch der Maler Paul Schilling mit

1968
„Saalfelder Künstlergruppe“ wird aufgelöst; Karl Jüttner ist in eigener Werkstatt tätig, zusammen mit Manfred Urbach (Geselle) und Renate Jüttner (Ehefrau)

1970
Experimente mit Rakubrand und Entwicklung eines Brennofens dafür

1979
Sohn Stefan tritt in Jüttners Keramikwerkstatt ein

2006
gestorben in Saalfeld, Deutschland

Quelle:
– Förderkreis Keramik-Museum Bürgel und Dornburger Keramik-Werkstatt e.V., Träger des Keramik-Museums Bürgel (Hrsg.): Karl Jüttner. Gefäß und Skulptur, Gera 2014, S. 8-10.

 

Einzelnes Ergebnis wird angezeigt

Einzelnes Ergebnis wird angezeigt