Gerda KÖRTING

1911
geb. Gülcher, in Biglia, Italien

1930
Eintritt in der Kunstgewerbe- und Handwerkerschule in Berlin-Charlottenburg

1933
Abschluss als Keramikerin

1935
Heirat mit Heiner Hans Körting. Sie arbeiten im Betrieb von Heiner Hans Körtings Eltern

1949
das Paar übernimmt Otto Lindigs Keramik-Werkstatt in Dornburg

1954
das Paar trennt sich und Gerda zieht nach Jena, danach nach Saalfeld

1956
Mitbegründerin der Saalfelder Künstlergruppe

1958
Töpfer-Meisterprüfung

1961
Gründung ihrer eigenen Werkstatt in Saalfeld

1971
Mitgliedschaft des Verbandes Bildender Künstler der DDR

seit 1973
Sohn Kristian Körting arbeitet auch im Betrieb der Mutter

1989
Schließung der Töpferei von Gerda Körting

2000
gestorben in Saalfeld

Quelle:
Förderkreis Keramik-Museum Bürgel und Dornburger Keramik-Werkstatt e.V. (Hrsg.): Körting-Keramik. Anlässlich der Ausstellung „Körting-Keramik. Sieben Jahrzehnte“, vom 17. September 2011 bis 26. Februar 2022, S. 10-11.

 

– Anzeige –

 
Buch Keramik in der DDR - Tradition und Moderne mit Fotografien von DDR-Keramiken.

Keramik in der DDR – Tradition und Moderne

Auf Amazon.de ansehen  

 

Showing all 4 results

Zeigt alle 4 Ergebnisse